„Die Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling

  • Autor: Marc-Uwe Kling
  • Sprecher: Marc-Uwe Kling
  • Serie: Das Känguru, Titel 1
  • Spieldauer: 4 Std. und 52 Min.
  • Ungekürztes Hörbuch
  • Erscheinungsdatum: 01.01.2012
  • Sprache: Deutsch
  • Anbieter: HörbucHHamburg HHV GmbH

Marc-Uwe Kling lebt mit einem Känguru zusammen. Das Känguru ist Kommunist und steht total auf Nirvana. Die Känguru-Chroniken berichten von den Abenteuern und Wortgefechten des Duos. Und so bekommen wir endlich Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit: War das Känguru wirklich beim Vietcong? Und wieso ist es schnapspralinensüchtig? Könnte man die Essenz des Hegelschen Gesamtwerkes in eine SMS packen? Und wer ist besser: Bud Spencer oder Terence Hill?

Hier geht´s zum besprochenen Buch

Hier geht´s zum besprochenen Hörbuch

4,7 von 5 möglichen Sternen bei aktuell über 21.000 Bewertungen auf Audible.

Die vorliegenden Bewertungen sprechen eigentlich eine Sprache für sich. Doch was für viele gilt, muss für den Einzelnen oft nicht der Realität entsprechen. Schon mehrmals machte ich in der Vergangenheit die Erfahrung, dass hochgelobte Werke bei mir nicht zündeten und so manche abgestrafte Geschichte eines meiner Highlights wurde. Leider muss ich immer wieder selbst bemerken, dass ich zugegen besseren Wissens beeinflussbar bin und trotz gegenteiliger Erfahrungen wiederholt zu Büchern greife die eine gute Bewertung genießen und einen Bogen um vermeintlich Schlechtere mache. Nicht umsonst spielt Netflix laut Gerüchten mit dem Gedanken Bewertungen grundsätzlich zu streichen und auch ich verwende bewusst kein Bewertungssystem auf diesem Blog. Ich lese selbst lieber verfasste Rezensionen und vergleiche die Vorlieben und Favoriten dieser User mit meinen eigenen Interessen.    Die Möglichkeit bei Audible begonnene Bücher zurückzugeben gibt mir schlussendlich die Möglichkeit Enttäuschungen ohne Probleme und finanziellen Verlust zu revidieren und risikolos in verschiedene Werke hinein zu schnuppern. So erlebte ich schon viele Überraschungen in beide Richtungen die ich nicht missen möchte.

Die Tatsache, dass ich trotz meiner Vorliebe für Kabarett, um humoristische Bücher einen  großen Bogen mache spielte bei diesem Buch eine zusätzliche Rolle und wirkt sich wohl auch auf das folgend Geschriebene aus.

Bei dem hier nun vorgestelltem Buch handelt es sich also um ein laut Bewertungen gespiesenes Meisterwerk und nach dem tatsächlich grandiosen QualityLand des selben Autors lud ich mir das Hörbuch also auf mein Handy.

 

Die Geschichte dreht sich um einen Kleinkünstler (Autor, Sänger, Dichter,…) der in einer scheinbaren Depression steckt und ein kommunistisches Känguru als Mitbewohner sein Eigen nennt. Was dann folgt sind manchmal mehr, manchmal weniger zusammenhanglose Kapitel und Aneinanderreihungen von Dialogen und Erlebnissen der beiden Protagonisten. Manche Witze sind hierbei sozialkritisch und durchaus amüsant während andere in die Richtung von bedeutungslosem Karnevalshumor und Comedy abgleiten. In einem Kapitel gipfelt die Pointe darin, dass die Anfangsbuchstaben der Wörter vertauscht werden und in anderen, dass das Känguru Aschenbecher stillt, eine Schlägerei anzettelt, mit kleinen Hunden Fußball spielt oder ein Röntgengerät am Flughafen zerstört.

Alles in allem sind die guten Passagen zu wenige um in einen weiteren Teil zu investieren. (10Euro/5h) Mir fehlt einfach die Tiefe, die ich von oben besagtem Werk kannte und daher wohl auch hier voraussetzte. Mehr Comedy den Kabarett. Trotzdem ist dieses Buch für all jene empfehlenswert die einfach mal abschalten und sich kurze Zeit humoristisch berieseln lassen wollen.
Lei-Lei

Als Resümee bleibt zu sagen, dass es wohl der kurzen Hördauer (ca. 5h) geschuldet bleibt, dass ich das Buch fertig hörte.

Dies stellt natürlich nur meine Meinung dar und die ist in diesem Fall wohl in der Minderheit.

Zudem möchte ich hier noch einmal lobend das ebenfalls von Marc-Uwe Kling verfasste, gelesene und sensationell gute QualityLand hervorheben, welches sich auch in meinen TOP 20 befindet.
Um ein ebenfalls sehr empfehlenswertes satirisches Werk handelt es sich übrigens bei „Die Hungrigen und die Satten“ von Timur Vermes über das ich eine kleine Rezension bei Audible verfasst habe die du hier findest.

Hier geht´s zum besprochenen Buch

Hier geht´s zum besprochenen Hörbuch

Schreibe einen Kommentar


*